...  A u s  M e i n e r  S i c h t  ...
weiteres Fotozubehör
Speicherkarten:
Ausprobiert habe ich einige, benutzen tue ich mittlerweile nur noch die SanDisk CF Karten.
Früher, die neben den SanDisk's gebrauchten 2x Transcend und 1x Kingston haben irgendwann unvermittelt aufgegeben. Natürlich zu sehr unpassendem Zeitpunkt (aber was heißt schon passend? - Es passt nie. Bilder weg ist immer Mist). Obwohl auf zwei der Karten noch lange Garantie bestand, wollte ich gleiche Fabrikate nicht mehr haben. Zum Glück konnte ich mit dem Händler Umtausch gegen SanDisk ausmachen.
Diese halte ich persönlich für die beste und zuverlässigste Marke. Hier hatte ich noch nie Probleme und das auch bei extremen Bedingungen - Kälte, Hitze oder Nässe, bei häufigem Wechsel, oder unbeabsichtigter mechanischen Belastung.
Eingesetz werden Größen von 2 bis mittlerweile 32GB.
Ob man 32GB wirklich braucht? Seitdem man mit DSLR auch in FullHD aufnehmen kann, ist das nicht so ganz daneben.
Im Standardbetrieb, finde ich -wegen Themen- und Terminaufteilung oder Wechsel zw. den Kameras- kleinere Karten praktischer, wobei mit 2GB wird es bei den Megapixelfabriken langsam recht eng.
In der täglichen Praxis sind die Kartengeschwindigkeiten nicht so entscheidend, es sei denn man braucht eine schnelle Bildfolge, also folglich schnelles Leeren vom Puffer. Bei Normalnutzung merkt man kaum, ob in der Kamera eine x133 oder eine x600 Karte steckt. Für zügiges Arbeiten, stellt -meiner Meinung nach- die 60MB/s (also die 400x) Variante der SanDisk, bei aktuellen Preisen und dem Stand der Technik, ein Optimum dar.
Die 90MB/s (600x) Variante, bringt zwar theoretisch mehr Leistung, das allerdings, zu extrem gestiegenen Kosten.
Dazu noch, braucht man auch ein passendes Body um von dieser Leistung profitieren zu können.
Weder an der 5D noch an der 7D konnte ich keine (praktischen) Vorteile der 90MB/s Version feststellen.


Nachtrag - Mai 2014:
SanDisk Extreme 32GB 120MB/s
Umrechnung (ca.)
x-FaktorMB/s
200x30 MB/s
300x45 MB/s
400x60 MB/s
600x90 MB/s
800x120 MB/s
1000x150 MB/s
1200x180 MB/s



An sich nicht schlecht, aber doch unter den Erwartungen.
Ich habe diese Karte nicht wegen extra Geschwindigkeit genommen. Mir ging es um extra Speicherplatz und 120MB/s zum Preis einer 60MB/s Karte (zurzeit 70 Euro) war nur ein zusätzliches Kaufargument. Nicht zwingend notwendig, aber halt nett.
Die neue (GOLD) SanDisk Extreme UDMA 7 32GB 120MB/s leistet beim Lesen 82,2MB/s beim Schreiben aber nur 37,9 MB/s
Liegt also beim Lesen ca. 30% vorne, beim Schreiben aber knapp hinter der theoretisch halb so schneller alten Karte SanDisk Extreme 32GB /60MB.

SanDisk Extreme Pro 32GB 160MB/s
Dagegen ist die SanDisk Extreme Pro UDMA 7 32GB 160MB/s, ein wahrer Leckerbissen, leider fast doppelt so teuer.
Diese erreichte folgende Werte: beim Lesen 148,1 MB/s beim Schreiben 136,4 MB/s



KarteLesen MB/sSchreiben MB/s
* Messung am USB 3.0 Port (USB-Controller NEC, Board ASUS, Win7 Ultimate/64Bit) *
SanDisk Extreme UDMA6 32GB 60MB/s60,239,4
SanDisk Extreme UDMA7 32GB 120MB/s82,237,9
SanDisk Extreme Pro UDMA7 32GB 160MB/s148,1  136,4  


Nachtrag - Dezember 2012:
Nach Aktualisierung der 7D Firmware auf Version 2.03, sind jetzt auch praktische Unterschiede in der Leistung der 90MB/s (600x) Karte im Vergleich zu 60MB/s (400x) Karte sichtbar.
Nach wie vor gilt das aber nur für extreme Bildreihenfolgen in hi-speed Modus.

Nachtrag - Dezember 2011:

Neue Karten, neue Werte.
Als Vergleichswert zu oben gezeigten Messungen, habe ich eine der vorher getesteten Karten (4GB Extreme III) am neuen CardReader gequält. Die Messwerte dieser Karte blieben ähnlich denen vor 3 Jahren, was wohl die Leistungsgrenzen der
alten Extreme III Karte zeigt.

Gerät: Hama Hi-Speed USB 3.0 Card Reader (UDMA fähig)

Karten:
Karten:
  • SanDisk Extreme III 4GB
  • SanDisk Extreme III 4GB / 30MB
  • SanDisk Extreme III 8GB / 60MB
  • SanDisk Extreme III 16GB / 60MB
  • SanDisk Extreme III 32GB / 60MB






Ergebnisse:
KarteLesen MB/sSchreiben MB/s
* Messung am USB 3.0 Port (USB-Controller NEC, Board ASUS, Win7 Ultimate/64Bit) *
SanDisk Extreme III 4GB 18,715,0
SanDisk Extreme III 4GB / 30MB26,720,9
SanDisk Extreme III 8GB / 60MB60,139,2
SanDisk Extreme III 16GB / 60MB60,039,1
SanDisk Extreme III 32GB / 60MB60,239,4
- gleiche Karte und Hi-Speed CardReader am USB 2.0 Port -
SanDisk Extreme III 32GB / 60MB23,115,2






Hama Multi-Kartenleser All-In-One.
UDMA und UHS-I Unterstützung.

Geeignet für:
CF, xD, micro xSD, SD SDHC, SDXC, M2 und Memory Stick's
Kinston Hi-Speed
Könnte zu Reinfall werden

Eine zum Test zugespielte Kingston UDMA Karte machte Probleme.
Diese Karte, die momentan mit der Nikon nicht kompatibel ist, hat man sich -ohne es zu Wissen- für die neue D800 extra geholt. Pech.
An der Canon 7D wird die Karte erkannt und arbeitet auch, bleibt aber engegen der Erwartungen und Spezifikation sehr weit zurück.
Rein rechnerisch soll eine 600x Karte der 400x gegnüber um 50% schneller arbeiten.
Fehlanzeige.
In der Praxis zeigt die theoretisch langsamere Karte Sandisk 400x bessere Leistung - um 25% beim Schreiben und 50% beim Lesen.

Geringer Transfer, deutlich langsamer als die 400x Sandisk
Leistung: Schreibrate: 30,1 MByte/s Leserate: 44,5 MByte/s

Schade um das Geld.
 
 
 
Bei vielen großen Karten die hintereinander ausgelesen werden müssen, lohnt sich schon eine schnellere Lösung, meistens reicht aber ein Standardgerät aus. Des Öfteren, schließe ich auch zum Auslesen der Karte, die Kamera direkt an den PC an.
Nur noch nach größeren shootings oder Urlaub wird extern gelesen. Dann ist allerdings die Sache meistens so oder so zeitlich unkritisch und wenn auch ... trinkt man halt einen Kaffee mehr.
Was Zeit wirklich in Anspruch nimmt, ist eh die Sortierung, Bildauswahl, RAW-Entwicklung und Nachbearbeitung.

Archivierung:
Anfänglich, habe ich auf den CD's und DVD's archiviert, was sich extrem weit von Optimum bewegt. Zu einem sind die Medien nicht groß genug, zu anderem -und vor allem das- relativ kurzlebig und langsam. Grundsätzlich wird auf den externen HD's gespiegelt archiviert. Ergänzend, kommen noch DVD ROM's zum Einsatz. Diese allerdings nur für ausgesuchte, kleinere Mengen der Bilder zu bestimmten Anlässen. Die fehlende Geschwindigkeit und relativ hohe Kosten sind zwar problematisch, allerdings stellt die DVD-ROM (aktuell) die einzige Technologie der Optospeicherung dar, die eine ausreichende Beständigkeit gegen die Umwelteinflüsse und Zeit anbieten kann.


ALTE MESSUNGEN
Schreiben und Lesen:
Im Laufe der Zeit habe ich verschiedene Marken und Modelle unterschiedlicher Bauart benutzt. Sowohl interne, als auch externe, mit USB und mit FireWire.
Hier ein Überblick der bereits älteren Geräte und Karten (aus 2008), mit damals erreichten Übertragungswerten.


T
echnik &
T
ipps
T
echnik &
T
ipps
Home
Home
Alben & Panoramen
Fotografie & Co.
Alles Andere
Downloads
Technik & Tipps