...  A u s  M e i n e r  S i c h t  ...

Fototipps - GPS-Software & Infos
Das weltweit verbreitete Positionierungssysten - Global Positioning System, einst für Militär entwickelt und aufgebaut, und auch im gewissen Funktionsumfang (mit bis ins Jahr 2000 hinein, einer gezielt verschlechterten Genauigkeit - Militär lässt grüßen) ebenfalls für zivile Zwecke freigegeben, ermöglicht heute Verschiedenes.
Die Aufhebung der künstlichen 100m Abweichungsgrenze für zivile Zwecke brachte eine rasche Entwicklung verschiedener Anwendungsgebiete mit sich. Ab Mai 2000 wurde das System für eine Genauigkeit von unter 10m Abweichung frei geschaltet.
Von der Ortung bestimmter Ziele, durch Führung zum Ziel (Navi), "Nachfahren" der Strecken, die mit einem GPS-Logger dokumentiert wurden bis zur Ortung bestimmter Gegenstände z.B. Fahrzeugortung in Echtzeit mit Darstellung aktueller Position auf einer Karte ist alles möglich.
Zu all diesen Verwendungszwecken wird Software gebraucht, die Koordinaten verarbeiten und in einer für Menschen verständlichen Form darstellen kann. Hier aufgeführte Programme stellen nur einen Auszug aus dem breiten Angebot der GPS gestützten Anwendungen dar.
Zurzeit meist auf dem Markt verbreitete Chipsätze sind MTK, SiRF und Antaris (alle in verschiedenen Generationen).
Als Chipsatz mit größtem Potential gilt im allgemeinen MTK, dem bessere Präzision als der Konkurrenz zugesprochen wird. Trotzdem sind die GPS-Logger nicht nur nach dem Chipsatz zu wählen. Das drum herum macht auch viel aus und so können Geräte mit theoretisch leistungsfähigerem Chipsatz in der Praxis schlechter abschneiden als die anderen.

Protokolle.
Je nach genutzten Chipsatz, Hersteller und Gerät, werden verschiedene Verarbeitungsalghoritmen benutzt um die zur Verfügung stehende Daten in eine dem Zweck passende Form zu bringen. Dieses resultiert in einer nicht unerheblichen Menge an verschiedenen Datenformaten und Protokollen. Die bekanntesten davon sind GPX, NMEA, KML, KMZ oder Text (CSV).
Verschiedene Protokolle sind auch auf deren Ursprung zurück zu führen wo zB. NMEA in der Marine verbreitet ist, weitere wieder in verschidenen anderen Bereichen der Technik größere Verbreitung aufweisen können.
Außer den standarisierten Protokollen gibt es auch eine Vielzahl von proprietären Formaten in denen die Daten vom GPS-Einheit intern gespeichert oder geliefert werden. Das ist meistens dem verwendeten Chipsätzen und auch dem Versuch die Daten möglichst kompakt zu halten, zu verdanken.
Solche Logg-Daten werden dann in der Regel nur vom jeweiligen Gerät und der mitgelieferter Software richtig interpretiert. Es sei denn - man übersetzt diese. Dafür gibt es sowohl vom Gerätehersteller gelieferte Programme, als auch Multitalente wie z.B.

GPS Babel (freeware) Universelle Software zum Konvertieren verschiedener Datenformate der GPS-Geräte.
An sich Pflichtsoftware für jeden, der mit GPS etwas zu tun hat, auch wenn meisten Geräten entsprechende Anwendungen beigelegt werden. Irgendwann kommt man doch unweigerlich an eine Stelle, wo das gewünschte einfach nicht mit dabei ist.
Diesen Bereich versucht (und das eindeutig mit Erflog) GPSBabel nach zu füllen. Mit dem Programm (verfügbar für Windows, Linux und OS-X) kann man die Daten der meisten GPS-Formate untereinander Konvertieren um diese dem gewünschten Zweck anzupassen. In der Fotosoftware werden die GPS Daten meistens im GPX Format verarbeitet.
Hat man einen Logger der z.B. NMEA , GDP, LOG, UPT, TRK, TRL, WPR, WPT oder eines der weiteren, unzähligen Formate. liefert, kann man mit der Aufzeichnung direkt, schlecht was anfangen. Möchte man aber die Fotos z.B. in GoogleEarth positionieren, braucht man die Daten wieder im KML (KMZ) Format, usw.
Auch wenn man eine fremde Loggdatei auswerten möchte und die dem Logger beigelegte Anwendung nicht zur Verfügung steht, erweist sich GPSBabel als wahres Segen.
Um die GPS-Daten eines Loggers in den Bildern abzuspeichern, braucht man ein Programm das beides versteht. Es muss die Loggerdaten lesen, aber auch die Bilder die abhängig vom Kamerasystem in unterschiedlichen Formaten vorliegen, korrekt lesen und mit den GPS Informationen beschreiben können.
Bei den JPG - Bildern ist das noch relativ harmlos. Verschiedene RAW Formate verlangen aber nach einem Multitalent. Diese Lücke füllt u.A. Geosetter von Friedman Schmidt.
Auf Seite der GPS-Daten leistet GPSBabel -falls nötig- die übersetzungsarbeit und stellt dem eingesetzten Programm die Loggerdaten im gewünschten Format bereit.

Geosetter (freeware)    Achtung: Pfad zur Karte hat sich ab Juli 2016 geändert
Aktuell (ab Juli 2016) ist: http://www.geosetter.de/map_google.html
Das Programm ist in der Lage, die Bilder der meisten gängigen Kameras zu lesen (auch RAW's) und mit den GPS-Daten anhand des Zeitstempels zu synchronisieren und beschreiben. Das geht sowohl mit Einzelbildern, als auch im batch-Verfahren mit den ganzen Sammlungen, Katalogen usw.
Das ist aber noch lange nicht alles was diese Software leistet. In Verbindung mit dem Kartensystem ist es möglich die Positionen der aufgezeichneten Punkte optisch auf dem Bildschirm zu kontrollieren, evtl. Korrekturen durchzuführen und auch die fehlenden Informationen nachträglich zu ergänzen. Die Korrekturen sind hin und wieder notwendig, da Logger den äußeren Bedingungen ausgesetzt sind, die Genauigkeit der Messung beeinträchtigen können. Gebirge, Großstadtbebauung o.ä. erzeugen zum Teil Signalecho oder blocken stellenweise den Empfang ab.
Zu weiteren Funktionen der Anwendung gehören unter anderen: Verschlagwortung der Bilder, Ablage der Definitionen für häufig verwendete Locations, Möglichkeit der Kommentierung, copyright Angaben und vieles Mehr. Das alles Exif und IPTC konform. Eine spätere Vorschau der bereits geopositionierten Bilder führt automatisch zur Anzeige der Aufnahmeposition in der integrierten Karte.

ExifTool (freeware)
Ein mächtiges Tool zum Verarbeiten (Lesen und Schreiben) der Exif-Daten der Digitalbilder.
In Grundform als Kommandozeile-Tool (Perl). Für Windows gibt es auch Binäre Form und GUI - eine Grafische Benutzeroberfläche, die allerdings nicht vom ExifTool Autor selbst angeboten wird.
Im Bezug auf GPS, ermöglicht Auslesen und Schreiben der GPS Angaben von Bilder in Verschiedenen Formaten. Wird auch als Modul im Geosetter verwendet und darf lizenzfrei in eigener Software integriert werden.
Ich nutze ExifTool schon lange und mit Zufriedenheit unter anderen für meine eigene Bild-DB Software (privat immer aktuell). Warum, wozu was eigenes? Irgendwann kommt man einfach mit der Menge der Bilder ohne passende Software nicht mehr klar. Vor allem, wenn man nach Jahren nach einer bestimmten Aufnahme sucht, die man nicht eindeutig einer Angelegenheit oder einem Zeitpunkt zuordnen kann. Wahrscheinlich jeder hat eigene Vorstellung, wie ein Verwaltungssystem auszusehen hat und was es leisten soll. Ich konnte unter den auf dem Markt angebotenen Lösungen nichts finden, was meine Anforderungen erfüllen könnte und gleichzeitig auch bezahlbar wäre.
Das alles aber nur am Rande, da das Programm nur im geschlossenen Kreis genutzt wird und keine Veröffentlichung geplant ist. Die Realisierung des Projektes wäre aber ohne hier erwähnten ExifTool's um einiges komplizierter gewesen.



Google Earth (freeware)
Ermöglicht ganz bequeme Darstellung der Log-Daten auf einer Weltkarte aus Satellitenaufnahmen.




Home
Home
Alben & Panoramen
Fotografie & Co.
Alles Andere
Downloads