Home
Home
...  A u s  M e i n e r  S i c h t  ...
Dieser Unsinn kotzt mich an...
Ich möchte nicht, dass meine Satdt so aussieht!
Unsere Umwelt ist uns allen wichtig.
Deswegen bin ich für die Umwelt und gegen die Einführung der Umweltplakette. Paradox? Von wegen...
Es soll die Feinstaubemission verringert werden? Keine schlechte Idee, aber die Art der Umsetzung - pure Sauerei und Aktionismus. Hier geht es gar nicht um die Umwelt. Da werden je Auto 5 Euro kassiert und schon ist alles im Lot?  Spuckt etwa ein Auto mit "Grün" die luft sauberer aus, als es sie ansaugt?  Was bringt sonst noch, die so konzipierte Umweltplakette mit sich?
Liest man die Zeitungsberichte und hört Radio, so scheint mir eine "Wirtschafts- Freie Hansestadt" nicht ganz unmöglich.
Da wollen hier wegen dieser Regelung einige Traditionsfirmen wegziehen Einnahmenausfälle für die Stadt und noch weniger Arbeitsplätze?   Das lässt doch die Entscheidungsträger kalt. Persönlich trifft es sie nicht.
Also los...-  'Tod dem Sebstzünder' anstatt 'Produziert endlich saubere Autos' ?!  BRAVO!  
Denkt hier vielleicht Jemand an die globale Erwärmung und deren Gründe nach? Ja, sie ist da, weil es u. A. zu viel C02 produziert wird.
Ein Grund für die Plakette?  Niemals!   Auf keinen Fall!   Diese treibt den C02 Austoß sogar in die Höhe!   
Zum Nachlesen - Quelle - ADAC Magazin 11/2007    Angaben zu C02 Austoß pro 1 Liter verbrauchten Kraftstoff - nach Kraftstoffart
Warum ?
Dank der Plakette soll Feinpartikellaustoß begrenzt werden. Fein, fein, (sic!) aber... Dieselmotoren die vom Haus aus weniger verbrauchen und dadurch entsprechend kleinere C02 Emission haben, werden auf einmal zum Sündenbock für Alles gemacht.

Gleichzeitig bekommen die, in Mode gekommene, Pseudogelendewagen mit 3, 4 oder noch mehr Liter Hubraum und grandiosem Verbrauchswerten von 15 oder 20 Liter Benzin pro 100km, problemlos eine "Grüne". Das sind doch die C02-Schleuder schlecht hin, die insgesamt auch mehr Feinpartikel ausstoßen als ein 1,6 Liter Motor. Aber die Herrschaften mit grünen Tomaten auf den Augen juckt's nicht.  Mehr Verbrauch - mehr Steuern heißt hier vielleicht die Geheimformel?

Was stinkt mehr? Ein 3 Jahre altes Auto mit 1.4 Diesel und Verbrauch von unter 5l/100km das Gelb/Rot bekommt oder ein nagelneuer 'sauberer' V8,10 oder V-was auch immer- Wagen, mit extraorbitalem Verbrauch der sich mit Grün ausweisen kann?
Was haben sich die Entscheidungsträger dabei gedacht? Ich fürchte - gar nichts und da stehe ich nicht allein!
Am meisten stinkt mir der Unsinn.
Dank der Einführung der Zone muss diese von vielen Fahrzeugen umgefahren werden. Folge: lange Umwege, mehr Verbrauch, mehr Abgase.

Man braucht das Auto um damit zu Arbeit zu kommen, da oft keine andere, vertrettbare Lösung vorhanden ist. Man fährt ein älters Model nicht aus sentimentalen Gründen, sondern weil man sich einfach ein neueres Auto nicht immer Leisten kann.
Entweder hat man, oder aber will man das nicht begreifen - für mich ist das aber mitentscheidend bei dem nächsten Wahlgang.
Da wird ja wohl nichts mehr mit Ampel. Davor stehe ich bereits viel zu oft, ohne Aussicht aus Besserung. Genug ist genug.

Aber - zurück zum Thema. Was bringt die Zone wirklich? Die Luft steht doch nicht auf der Stelle, sie wird ständig durchgemischt.
So treiben die Feinpartikel, Abgase, Benzoldämpfe (viva Benziner, das Benzol krebserregend wirkt, hat man vorläufig vergessen) und all der unbestrittene Dreck komplett ungehindert hin und her rein in die Zone, raus aus der Zone. Toll, super, wirklich sauber.
Was soll aber bitte mit den stinkenden, "nicht grünen" Autos passieren? Das ist doch klar - weg damit. Kauft euch doch neue, saubere. Sei umweltbewusst...und meine alte Gurke?
Na was wohl - weg damit.   Ab ins Ausland.
Dort übrigens darf der Wagen weiter stinken, Hauptsache nicht hier, Hauptsache wir bleiben sauber.
Toll, wirklich toll, ein echtes Tollhaus.

Da bitte ich die Jenigen die dieses faule Ei ausgebrütet haben, um die Adresse der Druckerei die, die Scheine für meine neuere Gurke mir so nebenbei drucken würde. Sonst schaffe ich es nicht wieder ein Auto zu kaufen, dass -so oder so- in 3 Jahren wieder zum Stinker erklärt wird. Da irrt man sich doch bereits jetzt schon irgendwo bei den Plänen für eine D5, E6 oder sogar noch weiter. Achtung! - spätestens bei E102 oder E107 wird es kritisch. Das Zeug ist nachweislich ungesund.

Jetzt aber ernst. Anstatt die Autohersteller dahin zu bewegen, bezahlbare Wagen zu bauen die weniger Dreck fabrizieren und die alte Fahrzeuge dem natürlichen Tod sterben zu lassen, wird hier der Bürger, der für sein sauer verdiendes Geld einen sparsamen Diesel gekauft hat, zum Sündner gemacht. Die Umwelt-untaugliche Autos konnte man sogar noch lange nach der Einführung der Plakette nagelneu kaufen. Das ganze ist nichts anderes als eine weitere Abzocke und Blamage.


A
lles
A
ndere
A
lles
A
ndere
Home
Home
...  A u s  M e i n e r  S i c h t  ...
Alben & Panoramen
Fotografie & Co.
Alles Andere
Alles Andere
Downloads